Aufsichtspflicht im Seniorenheim

Sturz einer Seniorin keine Pflichtverletzung des Seniorenheims.

Eine Alzheimerpatientin muss im Heim nicht ständig überwacht werden. So urteilte das Landgericht Coburg. Im verhandelten Fall war eine demente Seniorin in das Treppenhaus gelaufen, dort gestürzt und hatte sich Brüche zugezogen. Die gesetzliche Krankenversicherung wollte vom Heim die Behandlungskosten in Höhe von 20.000 Euro ersetzt bekommen. Das Gericht sah keine Pflichtverletzung des Heims.

Begründung: Die Pflicht eines Seniorenheims ist begrenzt auf die in Pflegeheimen üblichen Maßnahmen, die mit einem vernünftigen finanziellen und personellen Aufwand realisierbar sind. Die Forderungen nach lückenloser Beaufsichtigung überschreite das wirtschaftlich Zumutbare.