Beratungsdokumentation ist unerlässlich

Eine Studie des Instituts für Transparenz (ITA) kritisiert den Umgang mit Beratungsprotokollen bei Banken und Versicherungen.

Auftraggeber der Studie ist das Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz (BMJV), das die aktuelle Studie vorgestellt hat. Die Untersuchung stellt den Sinn von Beratungsprotokollen für Verbraucher insgesamt infrage. Aus Sicht des Gesamtverband der Versicherungswirtschaft, GDV, ist die vernünftige Dokumentation von Beratungsgesprächen unerlässlich.

„Es ist wichtig, dass Kunde und Vermittler auch im Nachhinein Inhalt und Ergebnis der Beratung nachvollziehen können“, sagt Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der GDV-Hauptgeschäftsführung. Der Mitte 2013 neu veröffentlichte Verhaltenskodex für den Vertrieb zeige, wie ernst die Versicherungswirtschaft die Beratungsdokumentation nimmt. Mit dem Kodex verpflichtet sie sich, das Beratungsgespräch sorgfältig zu dokumentieren und das Protokoll im Fall eines Vertragsabschlusses an die Kunden auszuhändigen. Die Umsetzung des Kodex lassen die Unternehmen von unabhängigen Wirtschaftsprüfern überprüfen.