Die richtige Versicherung für den Osterurlaub

Die zentralen Versicherungen rund um den Urlaub sind die Reiserücktrittskosten- und die Reiseabbruchversicherung.

Das teitl der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) mit. Die Reiserücktrittskostenversicherung übernimmt die Stornogebühren, wenn ein Urlauber seine Reise nicht antreten kann. Die Reiseabbruchversicherung schützt, wenn die Reise frühzeitig beendet werden muss. Eine Zahlung setzt aber immer voraus, dass der Versicherte triftige Gründe hat. Neben einem Unfall oder einer schweren Erkrankung des Versicherten greift die Reiserücktrittskostenversicherung außerdem, wenn eine schwere Krankheit einen engen Angehörigen trifft oder dieser stirbt. Wichtige Gründe liegen auch vor, wenn der Versicherte unerwartet betriebsbedingt seinen Arbeitsplatz verliert oder wenn sein Zuhause durch einen Brand, eine Überschwemmung oder einen Einbruch erheblichen Schaden genommen hat. Es gibt aber auch zumindest einen erfreulichen Grund: War der Versicherte bei Buchung der Reise arbeitslos und erhält überraschend ein Jobangebot, greift auch hier der Versicherungsschutz.

Eine Reisegepäckversicherung schützt den sogenannten „persönlichen Reisebedarf“, also alles, was man gemeinhin in den Urlaub mitnimmt. Das sind in erster Linie natürlich Koffer und Taschen samt Inhalt, aber auch die Sportausrüstung und elektronische Geräte können versichert werden. Werden diese Dinge gestohlen, müssen sich die Urlauber eine Liste der verschwundenen Gegenstände von der örtlichen Polizei bestätigen lassen.