Eltern haften für Aufsichtspflichtverletzung

Spielt das Kind mit einer Softair-Pistole, können die Eltern unter Umständen bei einem Unfall haftbar gemacht werden.

Entsprechend urteilte das Oberlandesgericht Oldenburg. Im verhandelten Fall wurde eine Mutter zur Zahlung eines Schmerzensgeldes in Höhe von 5.000 Euro verurteilt.

Konkret ging es um vier Kinder im Alter zwischen 10 und 13 Jahren, die mit Softair-Pistolen spielten. Ein Kind ohne Schutzbrille wurde am Auge verletzt. Nach Ansicht der Richter hatte die Mutter des Schützen ihre Aufsichtspflicht verletzt: Bei Softair-Pistolen handele es sich um Gegenstände mit deutlich erhöhtem Gefahrenpotenzial. Zumindest für Kinder, die noch keine 14 Jahre alt sind, sei es im Hinblick auf die Gefährlichkeit dieser Waffen erforderlich, dass die Sorgeberechtigten eine umfassende Kontrolle über ihre Kinder behalten.