Grabstein muss sicher stehen

Wer einen Grabstein aufstellen lässt, muss für dessen Standsicherheit sorgen.

Entsprechend urteilte das Verwaltungsgericht Mainz. Im verhandelten Fall hattes sich die Steinumrandung eines Grabes an der hinteren Seite abgesenkt. Nach der Friedhofssatzung sind Grabmale und sonstige bauliche Anlagen (wie Umrandungen) so herzustellen, dass sie dauerhaft standsicher sind und auch beim Öffnen benachbarter Gräber nicht umstürzten oder sich senken können. Also muss derjenige, der den Grabstein aufstellen lässt im Innenverhältnis zum Friedhofsträger die Grabstätte dauernd in verkehrsfähigem Zustand halten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.