Hilfsmittel für behindertes Kind

Krankenkasse muss Hilfsmittel Im Kindergarten auch für unter dreijährige Kinder zahlen.

Entsprechend urteilte das Sozialgericht Heilbronn. Im verhandelten Fall ging es um ein zweites Zimmerfahrgestell, das ein behindertes zweieinhalbjähriges Kind für den Kindergarten erhalten hatte. Die Krankenkasse wollte die Kosten nicht übernehmen, weil das Kind noch keine drei Jahre alt war. Muss sie nun doch, so die Richter. Begründung: Das Kind sei behinderungsbedingt bereits mit zweieinhalb Jahren in den Schulkindergarten aufgenommen worden, um eine möglichst frühzeitige sonderpädagogische Förderung und den anschließenden (Sonder-) Schulbesuch zu ermöglichen. Ohne zweites Zimmerfahrgerüst nebst Sitzschale hätte es den Schulkindergarten aber nicht besuchen können.