Kündigung bei privaten Raubkopien am Dienst-PC

Wer während der Arbeit auf dem Dienst-PC Raubkopien herstellt, muss mit der fristlosen Kündigung rechnen.

Entspechend urteilte das Bundesarbeitsgericht. Im verhandelten Fall hatte ein IT-Verantwortlicher den dienstlichen Farbdrucker zur Herstellung von CD-Covern und den DVD-Brenner zur Herstellung von Raubkopien genutzt. Eine fristlose Kündigung sah das BAG als gerechtfertigt an.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.