Nasse Fliesen am Schwimmbeckenrand

Reiseveranstalter haftet nicht für Schäden, die im Schwimmbadbereich auf nassen Fliesen passieren.

Entsprechend urteilte das Amtsgericht München. Im verhandelten Fall ging es um einen Türkeiurlaub. Dort zog sich ein Reisender eine blutende Platzwunde am Kopf zu, als er auf dem Weg zum Pool ausrutschte. Der Sturz sei dem allgemeinen Lebensrisiko des Reisenden zuzuordnen, für das der Reiseveranstalter nicht hafte, so die Richter. Nach allgemeiner Lebenserfahrung sei im unmittelbar angrenzenden Bodenbereich eines Schwimmbeckens mit einem nassen Fußboden zu rechnen.