Schweres Gepäck gehört im Auto nach unten

Auf Dachlast und Gesamtgewicht des Autos achten.

Für die Fahrt in den Urlaub wird das Auto zum Packesel. Beim Beladen müssen jedoch einige Regeln beachtet werden. „Grundsätzlich gilt: Schwere Gegenstände gehören ganz unten in den Kofferraum. Bei Kombis die Fracht mit Spanngurten fixieren, damit sie auf der Ladefläche nicht verrutscht“, sagt Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrtexperte von TÜV Rheinland. Wer das Ladevolumen eines Kombis oder Vans voll ausnutzen will, für den ist ein Sicherungsnetz unverzichtbar. Es muss stabil und am besten fest eingebaut sein. Zwischen Dach und Boden eingeklemmte „Hundegitter“ können das Gepäck bei einer Vollbremsung nicht zurückhalten. Im Innenraum des Autos – etwa auf der Hutablage – haben lose Gegenstände wie Bücher, Flaschen oder CDs nichts verloren. „Sie werden bei Kollisionen zu Geschossen“, betont der TÜV Rheinland-Fachmann. Außerdem beim Packen das zulässige Gesamtgewicht und die zulässigen Achslasten des Fahrzeugs beachten. Die Daten finden sich in der Betriebsanleitung. Überprüft werden können die Gewichte auf jeder geeichten Waage beispielsweise bei Genossenschaften oder der Abfallwirtschaft.