Verschleißreparaturen nicht in der Teilkaskoversicherung

Bei reinen Verschleißschäden muss die Teilkaskoversicherung eines Autos nicht zahlen.

Entsprechend urteilte das Amtsgericht München. Im verhandelten Fall ging es um den Biegebereich einer Cabrio-Heckscheibe. Beim eingewinterten Fahrzeug hatte der Besitzer das Verdeck geschlossen und beim Schließvorgang ein seltsames Geräusch vernommen. Später stellte er einen Bruch der Heckscheibe fest.

Die Versicherung weigerte sich, den Schaden zu übernehmen. Ursache des Schadens sei kein Unfall, sondern eine Materialversprödung. In Cabrio-Stoffdächer eingebaute Kunststoffscheiben unterliegen zwangsläufig besonderer Beanspruchung. Man könne von einer durchschnittlichen Lebenserwartung derartiger Scheiben von 10 Jahren, einer maximalen Lebenserwartung von 15 Jahren ausgehen. Das Fahrzeug war 14 Jahre alt.