Wenn der Polizeihund zubeisst

Wenn der Polizeihund bei einer Festnahme zubeisst, werden eventuell Schadensersatz und Schmerzensgeld fällig.

Entsprechend urteilte das OLG Karlsruhe. Im verhandelten Fall bekam ein 14-jähriger Schadensersatz und Schmerzensgeld in Höhe von 2.500 Euro. Er war davon gerannt, als er ein Polizeifahrzeug sah. Der von der Leine gelassene Polizeihund fügte ihm zahlreiche Bissverletzungen zu. Nach der Festnahme stellte sich heraus, dass der Kläger nicht an einer Straftat beteiligt war.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.